VHH Bad Godesberg
VHH
Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V.

Presse

  1. Spaziergänge mit dem Heimatverein

    (26. Juli 2017 Blickpunkt)

    Bad Godesberg (äs). Die beliebte Sommerspaziergang-Reihe des Vereins für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg startet heute um 17 Uhr mit einem Rundgang rund um die Redoute an der Kurfürstenallee. (mehr …)

  2. Kurfürstenquelle sprudelt wieder

    Förderverein schenkt Wasser kostenlos aus.
    Das Heilwasser der Draitschquelle wird immer beliebter

    (25. Juli 2017 General-Anzeiger Bonn)

    VON MICHAEL WENZEL
    BAD GODESBERG. Wer weiß, was aus dem Godesberger Wasser geworden wäre, wenn nicht Brunnenmeister Helmut Fiehl vor 39 Jahren gemeinsam mit seiner Frau den Trinkpavillon an der Brunnenallee errichtet hätte? Nächstes Jahr kann sich der 78-Jährige auf das 40-jährige Bestehen seines „Babys“ freuen. (mehr …)

  3. Geführte Spaziergänge in den Ferien

    Um die Redoute und über den Burgfriedhof

    (19. Juli 2017 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Auch in diesem Jahr bietet der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg (VHH) in den Sommerferien geführte Spaziergänge an. (mehr …)

  4. A walk in the park

    (Juni 2017 Blickpunkt Bad Godesberg Stadtmagazin)

    Spannende Geschichten ranken sich um Godesbergs Stadtpark. Wer den alten Mythen und Symbolen nachspüren will, sollte sich auf den Weg machen und dem Bad Godesberger Skulpturenpark seine Aufwartung machen. Da gibt es mehr zu sehen als das Grün der Bäume und mehr zu fühlen als die Verbundenheit mit der Flora des Parks. (mehr …)

  5. Acht Vereine harren im Rathaus aus

    Stadt will Immobilie verkaufen. Mieter haben noch keine Kündigung erhalten

    (10. Mai 2017 General-Anzeiger Bonn)

    VON KATHARINA WEBER

    BAD GODESBERG. Eigentlich wollte der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg bis Ende 2016 aus dem Bad Godesberger Rathaus ausgezogen sein. Die Schadstoffbelastung der Räume und die mögliche Neuvermarktung  des  Gebäudes  waren zwei Gründe dafür. (mehr …)

  6. Pavillons als Besonderheit

    Kunsthistorischer Vortrag beim Godesberger Heimatverein

    (8. April 2017 General-Anzeiger Bonn)

    Nicht nur die üblichen Regularien standen bei der Mitgliederversammlung des Vereins für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg in der Stadthalle Bad Godesberg auf dem Programm. Martin Ammermüller, langjähriger Vorsitzender des Vereins, erhielt mit seinem Vorstand viel Beifall für sein Engagement zugunsten der Pflege der Bad Godesberger Heimatgeschichte. Ammermüller war es dann auch, der Daniela Bennewitz und Martin Bredenbeck, Vertreter der Werkstatt Baukultur Bonn, zum Vortragsthema „Bad Godesberger Pavillons“ begrüßte. (mehr …)

  7. Versammlung des Heimatvereins

     

    (5. April 2017 Blickpunkt Bad Godesberg)

    Der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg lädt für den morgigen Donnerstag, 6. April, ab 19 Uhr zur Mitgliederversammlung in die Stadthalle Bad Godesberg ein. Ab 19.30 Uhr berichtet die Werkstatt Baukultur Bonn, eine Gruppe von Absolventen und Studierenden der Kunstgeschichte der Bonner Universität, mit Bildern über „Bad Godesberger Pavillons“.

  8. Bildervortrag über Pavillons

    (4. April 2017 General-Anzeiger Bonn)

    Der Touristen-Pavillon vor dem Bahnhof und der Trinkpavillon im Kurpark stehen im Mittelpunkt eines bebilderten Vortrags von Daniela Bennewitz und Martin Bredenbeck, zu dem die Werkstatt Baukultur für Donnerstag, 6. April, ab 19.30 in die Stadthalle einlädt. (mehr …)

  9. Der Heimatgeschichte verpflichtet

    (21. März 2017 General-Anzeiger Bonn Beilage „Bad Godesberg packt’s an)

    Wer an den Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte denkt, der wird schnell das Bild von Martin Ammermüller vor Augen haben. Seit 2009 ist der 74-Jährige, der vor 60 Jahren nach Bad Godesberg gezogen ist, dessen Vorsitzender. (mehr …)

  10. Seine Arbeiten kamen bei allen an

    Godesberger Martin Frey setzte ab den 1950er Jahren in Bonn Akzente mit Fassadenskulpturen

    (17. März 2017 General-Anzeiger Bonn)

    VON EBBA HAGENBERG-MILIU

    BAD GODESBERG. Ob die Bewohner an der Dromersheimer Straße überhaupt noch hoch über die Eingänge der Häuser l und 6 blicken? Dort, wo an der Front der dreigeschossigen Bauten das Licht-, Schatten- und Farbenspiel einer Mondlandschaft stattfindet und wo stilisierte Vogeleltern im Nest ihre Brut schützen? Oder ist die Kunst am Bau in dieser Straße schon so zum gewohnten Friesdorfer Lebensumfeld geworden, dass sie nur noch von Neuankömmlingen wahrgenommen wird? (mehr …)

  11. Geschichten und Geschichte

    (11. März 2017 Blickpunkt)

    Den Band 54 der Godesberger Heimatblätter stellten in der vergangenen Woche Mitglieder des Vereins für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg im Haus an der Redoute bei Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke vor. (mehr …)

  12. Käfer statt Latein

    Bonn gilt als Zentrum der Käferforschung im Rheinland. Gründer und Motor war vor 90 Jahren ein Godesberger Jesuit

    (7. März 2017 General-Anzeiger Bonn)

    VON EBBA HAGENBERG-MILIU
    BONN. Wer hätte das gedacht, dass einer der wichtigsten deutschen Käferforscher der vergangenen 90 Jahre im Bad Godesberger Aloisiuskolleg der Jesuiten saß. (mehr …)

  13. Migranten am Rheinufer

    Die neuen Godesberger Heimatblätter sind da. Biologe Bruno P. Kremer untersucht die Fauna

    (1. März 2017 General-Anzeiger Bonn)

    VON EBBA HAGENBERG-MILIU
    BAD GODESBERG. Die ersten Kraniche kommen zurück. Die Kröten wandern. Die Knospen sprießen. Eine Ahnung von Frühling schwebt über Bad Godesberg und über seinem Rheinufer. Da ist es naheliegend, dass der Heimat- und Geschichtsverein in seinen aktuellen Heimatblättern, die er am Dienstag vorgestellt hat (siehe Text „Die 54. Godesberger Heimatblätter“), der Blatt- und Blütenpracht entlang der Rheinwege ein eigenes Kapitel widmet. (mehr …)

  14. Schmiedekunst made in Godesberg

    Heimatforscher Horst Heidermann hat die Geschichte des Familienbetriebs Gernhard aufgearbeitet

    (15. Februar 2017 General-Anzeiger Bonn)

    VON EBBA HAGENBERG-MILIU
    BAD GODESBERG. Durch das riesige, prächtig geschmiedete Tor an der Kurfürstenallee ist der Eingang der Redoute zu sehen, dieses einstige Ballhaus, das auch in Hauptstadtzeiten noch gekrönte Häupter betraten. Die Politprominenz kommt heute noch zu Empfängen des Internationalen Clubs La Redoute. Aber leider öffnet sich direkt am „Redüttchen“ nur noch selten dieses erhabenste der drei Tore, von dessen Bekrönung das Godesberger   Wappen   heruntergrüßt. (mehr …)

  15. Heimatverein bietet neue Spaziergänge

    Touren zur Godesburg und  durchs Villenviertel

    (13. Februar 2017 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Der Frühling naht, die Menschen zieht es wieder vermehrt nach draußen. Grund genug für den Bad Godesberger Heimatverein, in seiner beliebten Reihe zwei neue Spaziergänge herauszugeben. Mit ihnen kann der Leser im kommenden Frühling Godesberg erkunden und frische Luft schnuppern. (mehr …)

  16. Verfolgt, verjagt und deportiert

    Gedenkveranstaltungen zur Erinnerung an die November-Pogrome 1938 in Mehlem und der Innenstadt

    (10. November 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Das grauenhafte Wetter am Mittwochabend „war fast schon stimmig“, meinte Pfarrer Jan Gruzlak von der Johanneskirchengemeinde zu den knapp 40 Bürgern, unter ihnen der Vorsitzende des Bad Godesberger Heimatvereins, Martin Ammermüller, sowie die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester, die in die Oststraße gekommen waren, um der Nazi-Pogrome vom 10. November 1938 zu gedenken. (mehr …)

  17. Gedenktafeln für Synagoge

    (9. November 2016 Blickpunkt)

    Bad Godesberg (as). Am heutigen Mittwoch um 18 Uhr findet am Standort der früheren Synagoge in der Oststraße eine kleine Gedenkveranstaltung statt. (mehr …)

  18. Gedenkfeiern zum Pogrom

    Heimatverein enthüllt neue Infotafeln

    (7. November 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. In der Bad Godesberger Innenstadt findet am kommenden Mittwoch, 9. November, ab 18 Uhr eine Gedenkfeier für die Opfer der Pogromnacht statt. (mehr …)

  19. Gedenken zum Pogrom

    Heiland-Gemeinde lädt ein

    (24. Oktober 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Zu Gedenkfeiern anlässlich der Reichspogromnacht lädt die evangelische Heiland-Kirchengemeinde ein. (mehr …)

  20. Draitschbrunnen und Heilwässer

    (8. September 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Weil der letzte Kurfürst Max Franz einen Badeort in der Nähe seiner Bonner Residenz wollte, wurde 1790 an der Draitschquelle ein Brunnenhaus samt vornehmem Gasthaus gebaut. (mehr …)

  21. Einladung zum Tag des offenen Denkmals

    (6. September 2016 Blickpunkt)

    Zwischen 12 Uhr und 16 Uhr widmet sich der  Verein für  Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg am kommenden Sonntag  dem Draitschbrunnen  in der Brunnenallee. (mehr …)

  22. Die Römer brachten den Wein

    Pia Heckes berichtet beim Rundgang durch Muffendorf
    über den Weinanbau

    (5. August 2016 General-Anzeiger Bonn)

    VON MICHAEL WENZEL
    MUFFENDORF. Mit dem Thema „Weinanbau in Muffendorf“ hatte sich der Godesberger Heimatverein am Mittwochabend ein besonderes Schmankerl für seine Sommerführungen ausgedacht – und landete einen Volltreffer. Mehr als 50 Teilnehmer nahmen an der von Pia Heckes geleiteten Veranstaltung teil, besuchten gemeinsam den Siegburger Hof und kosteten zum Abschluss im Kelterhaus noch ein Gläschen des Muffendorfer Rotweines, Jahrgang 2012. (mehr …)

  23. Godesberg zu Fuß entdecken

    (Blickpunkt 27. Juli 2016)

    Bad Godesberg. Informative Spaziergänge – kostenlos und ohne Anmeldung – bietet der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg auch in diesen Sommerferien wieder jeden Mittwoch ab 17 Uhr an. (mehr …)

  24. Spaziergänge zur Geschichte Bad Godesbergs

    Ferienangebot des Vereins für Heimatpflege und Heimatgeschichte.
    Gebäude am Rheinufer zeugen von bewegtem 20. Jahrhundert

    (23. Juli 2016 General-Anzeiger Bonn)

    VON VERENA DÜREN
    BAD GODESBERG. Schon seit vielen Jahren bietet der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg in den Sommerferien wöchentlich geführte Spaziergänge durch die Stadtviertel an. Bei der ersten Führung in diesen Ferien widmete sich Heimatforscher Wilfried Rometsch der Rheinpromenade vom Rheinhotel Dreesen bis zum Haus Carstanjen. (mehr …)

  25. Spaziergänge durch Bad Godesberg

    Heimatverein bietet geführte Touren an

    (19. Juli 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. In den Sommerferien bietet der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg wieder mittwochs, kostenlos und ohne Anmeldung, Spaziergänge an. Start ist jeweils um 17 Uhr. Den ersten Spaziergang startet Wilfried Rometsch entlang der Godesberger Rheinpromenade am Mittwoch, 20. Juli. (mehr …)

  26. Vom Kurort zum Medizintourismus

    Seit 90 Jahren führt Godesberg den Titel Bad. Kurfürst Max Franz legte den Grundstein

    (10. Juni 2016 General-Anzeiger Bonn)

    VON MICHAEL WENZEL
    BAD GODESBERG. Erst vor einem Jahr erhielt die Draitschquelle die staatliche Zertifizierung als „anerkannte Heilquelle“ von der Bezirksregierung in Köln. Pünktlich zur Einweihungsfeier des sanierten Draitschbrunnens im Mai vergangenen Jahres war dies gewissermaßen das i-Tüpfelchen für die wiederauferstandene Brunnenanlage und die damit verbundene Tradition. Seit 90 Jahren trägt Godesberg das Bad im Namen. (mehr …)

  27. Vom Bankiershaus zur Arztpraxis

    Das Gebäude an der Kurfürstenallee 6 schaut auf eine lange Geschichte zurück. Unter anderem saß dort der Stadtdirektor

    (9. Juni 2006 General-Anzeiger-Bonn)

    VON AYLA JACOB
    BAD GODESBERG. Für Annette Schwolen-Flümann und Alo von der Kall war es eine Reise in die Vergangenheit. Die Ärzte Jü Tang und Qinping Wu hatten die ehemalige Bezirksbürgermeisterin und den früheren Leiter der Bezirksverwaltungsstelle gestern zu ihrer Praxiseröffnung eingeladen. Die befindet sich an der Kurfürstenallee 6. In dem Haus, in dem Bad Godesberger Stadtdirektoren, Stadtkämmerer und – nach der kommunalen Neuordnung 1969 – Bezirksbürgermeister die Geschicke Bad Godesbergs lenkten. (mehr …)

  28. Gute Resonanz in der Bevölkerung

    Die Draitschquelle hat mehr Zulauf als vor der Wandsanierung

    (2. Juni 2016 General-Anzeiger Bonn)

    VON STEFAN KNOPP
    BAD GODESBERG. Für die Sanierung der Mauer an der Draitschquelle hatte sich der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg (HVV) finanziell beinahe übernommen. Inzwischen ist man laut dem Vorsitzenden Martin Ammermüller aber wieder „im grünen Bereich“. (mehr …)

  29. Imperia-Sonderausstellung

    (28. Mai 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Nach den Worten von Bezirksbürgermeisterin Simone Stein-Lücke hat die Imperia-Sonderausstellung, die am Pfingstmontag zu Ende ging, „alle Erwartungen übertroffen.“ Rund 2500 Besucher hatten sich die zwei Monate dauernde Ausstellung anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Godesberger Automarke angeschaut. (mehr …)

  30. Imperia-Sonderausstellung

    (26. Mai 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Mehr als 2500 Besucherinnen und Besucher haben sich im Haus an der Redoute die Ausstellung zum 90-jährigen Bestellen der Bad Godesberger Motorradmarke „ Imperia“ angeschaut. (mehr …)

  31. Imperia-Biker-Treffen in Bad Godesberg

    Die legendäre Motorradfirma „produzierte von 1926 bis 1935 hochwertige Zweiräder in Bad Godesberg

    (14. Mai 2016 Wir Godesberger)

    Unter dem Motto „Entspannt dahingleiten, erfolgreich flitzen“ produzierte die legendäre Motorradfirma „Imperia“ in nur neun Jahren – von 1926 bis 1935 – rund 20 000 hochwertige Zweiräder an der Friesdorfer Straße 155, die auch im Rennsport sehr erfolgreich waren. (mehr …)

  32. Ein Festmahl mit Weihwasser

    Erinnerung an ein Godesberger Original: „Et Nieß“ war Küsterin an der Michaelskapelle

    (14. Mai 2016 General-Anzeiger Bonn)

    Ebba Hagenberg-Miliu

    BAD GODESBERG. Der Wein in der Eremitage an der Michaelskapelle schmeckte scheußlich. Gastgeberin Agnes Gröppner feierte gerade ihr 50-jähriges Dienstjubiläum als Küsterin des Gotteshauses unter der Godesburg. (mehr …)

  33. Ein Teil der Geschichte

    Motorrad- und Industrieausstellung im „Haus an der Redoute“ noch bis Pfingstmontag

    (4. Mai 2016 Blickpunkt)

    Unerwartet viele Besucher schauten sich bereits die aktuelle Ausstellung aus Anlass des Imperia-Festivals und der hierzu organisierten Motorrad- und Industrieausstellung im „Haus an der Redoute“ an der Kurfürstenallee an. (mehr …)

  34. Weltbekannte Motorräder aus Bad Godesberg

    Imperia-Fahrer aus ganz Deutschland treffen sich vor dem Haus an der Redoute

    (2. Mai 2016 General-Anzeiger Bonn)

    VON MAXIMILIAN MÜHLENS

    BAD GODESBERG. Der charakteristische Geruch von Benzin lag vor dem Haus an der Redoute in der Luft. Ein Motor dröhnte, zahlreiche Augenpaare suchten nach der Geräuschquelle, erblickten schließlich ein altes Motorrad – und sofort klickten die Fotoapparate. (mehr …)

  35. Rheinischer IMPERIAlismus

    90 Jahre Imperia

    (Mai 2016 Oldtimer Markt)

    Jakob Becker hatte genug: Im Büro häuften sich die Siegerkränze und die unbezahlten Rechnungen. Einen Versuch war es Wert gewesen, doch nun suchte er den Ausstieg aus der Motorradproduktion. Der Konkurs der Motorradmarke Imperia war notwendig, sollte nicht noch die „Kalmag“, das Stammunternehmen Beckers, dran glauben müssen
    (mehr …)

  36. Imperia beherrscht Bad Godesberg

    Berühmte Motorradschmiede präsentiert sich zum 90jährigen Bestehen

    (April 2016, Haus & Grund 4/2016)

    Neunzig Jahre „Imperia“, die Motorrad-Marke aus Bad Godesberg (heute Rema-Gelände in der Spichernstraße im Norden Bad Godesbergs), die zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts die Welt und auch die Rennpisten eroberte, sind nunmehr auch eine große Industrie-Ausstellung im Haus an der Redoute wert (wir berichteten). (mehr …)

  37. Eldorado für Motorradfans

    Imperia-Treff am Haus an der Redoute

     (27. April 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Eine größere Zusammenkunft von Imperia-Motorrädern gab es noch nie: Im Rahmen des Imperia Festivals 2016 findet am Samstag, 30. April, der deutschlandweite Imperia-Treff vor den Ausstellungsräumlichkeiten im Haus an der Redoute in Bad Godesberg, Kurfürstenallee la, statt. (mehr …)

  38. Imperia-Treff vor Haus an der Redoute

    Motorradfahrer aus ganz Deutschland kommen

    (21. April 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Im Rahmen des Imperia Festivals 2016 findet am Samstag, 30. April, ab 13 Uhr der deutschlandweite Imperia-Treff vor den Ausstellungsräumlichkeiten im Haus an der Redoute in Bad Godesberg statt. (mehr …)

  39. Vortrag für Motorradfans

    (19. April 2016 General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Der Bad Godesberger Heimatverein bietet am Donnerstag, 21. April, zur Imperia-Ausstellung einen Vortrag an. Es geht um das Thema „90 Jahre Imperia Motorräder aus Bad Godesberg“. (mehr …)

  40. Steine als Mahnmal

    70 Grabstätten auf dem Burgfriedhof erinnern an das Schicksal Godesberger Juden

    (8. April 2016, General-Anzeiger Bonn)

    VON EBBA HAGENBERG-MILIU
    BAD GODESBERG. Auf dem Burgfriedhof weht der Wind über vier Reihen schmuckloser Grabstätten. Efeu und Bodendecker ranken sich über Steine und Erde. Eingeschliffene Davidsterne und zum Teil hebräische Schriftzeichen signalisieren jüdische Herkunft. (mehr …)

  41. Heimatverein erbt ein Haus

    Familie Gernhard vermacht Anwesen im Villenviertel. Investition von 300 000 Euro nötig.

    (7. April 2016, General-Anzeiger Bonn)

    VON MICHAEL WENZEL

    BAD GODESBERG. „Es wäre schön, wenn Godesberg irgendwann einmal ein Heimatmuseum bekommen würde“, meinte Heinz König am Dienstag am Rande der Über-gabe seines „Godesberger Inventars“ aus seiner Kneipe „Knollestüffje“ an den Heimatverein (VHH). (mehr …)

  42. Das Märchenland am Rhein

    Friseurbrüder Kruschke fanden als Weltkriegs-Vertriebene eine neue Heimat in Bad Godesberg

    (10. März 2016, General-Anzeiger Bonn)

    VON ANDREAS DYCK

    BAD GODESBERG. Bevor die Brüder Kruschke nach Bad Godesberg kamen, verloren sie für immer ihre alte Heimat. Diese war ihr Dorf bei Landsberg an der Warthe, das heute zu Polen gehört. (mehr …)

  43. Unmut über Fahrrinne

    Lkw-Fahrspuren verschandeln die neugestaltete Draitschbrunnen-Anlage

    (6. März 2016 Blickpunkt)

    Bad Godesberg (as). Eine wirklich große Herausforderung war im vergangenen Jahr für den Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg die Organisation und Finanzierung der Neuanlage der Umgebung des Draitschbrunnens an der Brunnenallee. An Pfingsten 2015 wurde die Anlage 225 Jahre nach der erstmals erfolgten Einweihung im feierlichen Rahmen der Öffentlichkeit vorgestellt. (mehr …)

  44. Godesberger Heimatblätter 53 ist erschienen

    220 Seiten mit einer Fülle von unterschiedlichsten Beiträgen zur Godesberger Heimatgeschichte und farbig illustriert

    (5. März 2016, Wir Godesberger)

    Martin Ammermüller berichtet über die im Jahre 2015erfolgte Neuanlage des Draitschbrunnens durch den Bad Godesberger Heimatverein. Da die Neuanlage sich bald aufwändiger und teurer als geplant gestaltete, stellte sich schon die Frage, ob der Verein sich mit diesem. Projekt nicht übernommen hatte. (mehr …)

  45. Spannend wie ein Krimi

    (2. März 2016, Blickpunkt)

    „Die Geschichten sind spannender als jeder Krimi“, meint Martin Ammermüller, der Vorsitzende des Bad Godesberger Heimat-und Geschichtsvereins. Noch druckfrisch liegt die nunmehr 53. Ausgabe der alljährlich herausgegebenen Heimatblätter vor. (mehr …)

  46. Ehrung und Anekdoten

    Besuch des Grabes der Lindenwirtin und Ehrenbürgerin zum Todestag ist gute Tradition

    (2. März 2016, Blickpunkt)

    Auch beim inzwischen 81. Todestag der Bad Godesberger Ehrenbürgerin Ännchen Schumacher, die als „Lindenwirtin“ weltbekannt wurde und der vor allem die Studenten zu ih­ren Lebzeiten sehr verbunden waren, wurden am Grab der Lindenwirtin Blumengebinde abgelegt. (mehr …)

  47. „Rheingold” kehrt zurück

    (27. Februar 2016, Blickpunkt)

    Von A. Schmelzeisen

    Noch ein paar Wochen — dann ist es soweit und im Haus der Redoute in der Kurfürstenallee wird am 24. März die Imperia-Motorrad-Jubiläumsschau eröffnet. Bis zum 16. Mai wird die vom Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg initiierte Ausstellung sicherlich ganz besonders viele Fans der Motorradmarke Imperia anlocken. (mehr …)

  48. Von der Lindenwirtin gibt es viele Anekdoten

    Ehrung auf dem Burgfriedhof: Aennchen Schumacher, die „Mutter der Studenten“, starb gestern vor 81 Jahren

    (27. Februar 2016, General-Anzeiger Bonn)

    VON MICHAEL WENZEL

    BAD GODESBERG. Am 81 .Todestag von Aennchen Schumacher gedachten gestern auf dem Burgfriedhof Mitglieder der Ännchen-Schützen, unter ihnen der Vorsitzende Manfred von Negelein, gemeinsam mit der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin Hillevi Burmester der prominenten Gastronomin, der Lindenwirtin. (mehr …)

  49. Godesberg im Boxfieber

    Heimatverein erinnert an die Stars im Ring: „Tarzan“ Paul Feldhoff trug 50 Kämpfe aus

    (26. Februar 2016, General-Anzeiger Bonn)

    VON EBBA HAGENBERG-MILIU

    BAD GODESBERG. Was tun, wenn Godesbergs Lokalmatador Paul Feldhoff gegen eine „Eiche“ des Boxclubs BC Rot-Weiß Essen schwere Schläge einsteckt und zu verlieren droht? (mehr …)

  50. Der Krisenmanager der Ringsdorff- Werke

    Horst Heidermann erinnert in den „Heimatblättern“ an das Vorleben des langjährigen Firmenchefs Alexander Werth

    (24. Februar 2016, General-Anzeiger Bonn )

    VON EBBA HAGENBERG-MILIU

    BAD GODESBERG. Nein, es war kein „Schnäppchen“, das Dr. Alexander Werth, der Syndikus der Ringsdorff-Werke, am 7. Juni 1951 übernahm. (mehr …)

  51. Boxkämpfe und Montagearbeiten

    Eine neue Ausgabe der Heimatblätter lässt Geschichten des Stadtbezirks wieder aufleben

    (23. Februar 2016, General-Anzeiger Bonn)

    VON ANDREAS DYCK

    BAD GODESBERG. Der Geruch von Schweiß, grölende Zuschauer, stürmischer Applaus und das dumpfe Geräusch von Schlägen – mancher Sinneseindruck bleibt beim Lesen über den Godesberger Box-Club der Vorstellungskraft des Lesers überlassen. (mehr …)

  52. Heimatbesuch der letzten Rheingold

    Das Motorrad der Marke Imperia wurde in Bad Godesberg gebaut und wird dort nun als Leihgabe ausgestellt

    (13. Februar 2016, General-Anzeiger Bonn)

    VON NILS HANNES KLOTZ

    BAD GODESBERG. Sie ist die letzte ihrer Art und ein echter Hingucker für Motorradliebhaber. Die 1934 in Bad Godesberg gefertigte „Rhein­gold“ der Marke Imperia ist das letzte bekannte Stück seiner Bau­reihe. (mehr …)

  53. Keine Suche mehr nach Sponsoren

    Stadt will Heimatverein weiter unterstützen

    (19. Januar 2016, General-Anzeiger Bonn)

    BAD GODESBERG. Nach Darstellung der Stadtverwaltung ist die Sponsorensuche zur Finanzierung der Draitschquellen-Sanierung durch den Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte (VHH) bis auf Weiteres erledigt. (mehr …)

VHH
Menü