Wappen von Bad Godesberg
VHH
Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V.

Rundbrief Februar 2020

Rundbrief als PDF

Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst darf ich Sie zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 2. April 2020, um 19.00 Uhr in der Stadthalle Bad Godesberg einladen.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Begrüßung und Gedenken, Feststellung der Beschlussfähigkeit,
    Anerkennung der Tagesordnung
  2. Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden
  3. Kassenbericht des Schatzmeisters und Bericht der Rechnungsprüfer
  4. Aussprache zu den Berichten und Entlastung des Vorstandes
  5. Wahl der Kassenprüfer
  6. Verschiedenes

Bitte nehmen Sie an der Mitgliederversammlung teil. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung, gegen 19.30 Uhr, sehen und hören Sie „Ludwig van Beethoven und Godesberg. Was man weiß, was man vermuten darf.“ Der Stadtarchivar und unser Vorstandsmitglied Dr. Norbert Schloßmacher wird Sie über seine bisher nicht veröffentlichten Forschungsergebnisse unterrichten. Im Beethoven-Jubiläumsjahr haben wir in Bad Godesberg immerhin zwei Stelen an der Redoute und am Draitschbrunnen erhalten, aber es gibt Einiges mehr zu wissen. Versäumen Sie nicht diesen Vortrag. Gäste sind willkommen!

Folgende Veranstaltungen finden statt:

Am Donnerstag, den 12. März 2020, findet der 71. Klaaftreff von 14.30–16 Uhr in der Dürenstr. 2 statt.
Bei Kaffee und Kuchen sowie Musik unterhalten wir uns über „Fastelovond en de fuufziger Johre“. Die Veranstaltung wird unterstützt durch den bisher jüngsten Karnevalsprinzen Peter Scheben.

Am Samstag, den 28 März 2020, Abfahrt 8.30 Uhr ab Rigal’sche Wiese, geht es nach Düsseldorf.
Der Ziegelstein als prägendes Element der Architektur hat in Düsseldorf eindrucksvoll seine Spuren hinterlassen. Zwischen 1880 und 1950 war die Ziegelindustrie in Düsseldorf ein prägender Wirtschafts-zweig. Mehr als 400 Feldbrand- und über 40 Ringofenziegeleien versorgten die Stadt mit dem notwen-digen Baustoff. Der Ringofen Sassen, den wir mit einer Führung besichtigen, ist der letzte sichtbare Überrest dieser Industrie. Anschließend erkunden wir einige besonders interessante der für Düsseldorf so charakteristischen expressionistischen Backsteinbauten. Nach einer gemeinsamen Mittagspause schließen wir diese Tour mit dem Backsteinensemble von Tonhalle und Kunstpalast ab. Im Kunstpalast schauen wir uns die Ausstellung Angelika Kauffmann. Künstlerin, Powerfrau, Influencerin an. Ein vielversprechender Titel, unter dem etwa 100 Werke der Künstlerin präsentiert werden, die Herder für „die kultivierteste Frau in Europa“ hielt.

Am Samstag, den 25. April 2020, Abfahrt 8.30 Uhr ab Rigal’sche Wiese, geht es nach Limburg/ Lahn.
Zuerst spazieren wir entlang an historischen Fachwerkhäusern durch die malerische Altstadt zum Dom. Dort werden wir geführt und erfahren einiges über dieses Kleinod der Spätromanik mit seinen sieben Türmen, seiner farbigen Außenfassade und reichen Innenausstattung. Nach dem Mittagessen werden wir in einer Führung das Diözesanmuseum mit der berühmten Staurothek (byzantinische Kreuzreliquiar aus dem 10. Jahrhundert) besuchen. Das Erdgeschoss der ehemaligen
Bischofswohnung (Tebartz-van Elst) und die angrenzende Kapelle „Maria mit den Aposteln im
Abendmahlssaal“ sind Bestandteil des Diözesanmuseums und werden ebenfalls besichtigt.

Am Samstag, dem 16. Mai 2020, Abfahrt 8.30 Uhr ab Rigal’sche Wiese, besuchen wir Schloss Burg.
Es war das zweite Stammschloss der Grafen und Herzöge von Berg, mittlerweile die größte rekonstruierte Burganlage in NRW. Da unsere Führung dort erst um etwa 11h stattfinden kann, nehmen wir vorher die Müngstener Brücke (höchste Eisenbahnbrücke in Deutschland) in Augenschein. Auch der nahe Brückenpark an der Wupper ist uns einen Besuch wert. Am Nachmittag werden wir den Frühling im Japanischen Garten in Leverkusen genießen.

Am Samstag, den 16. Mai 2020, führt Martin Ammermüller um 14 Uhr vom Draitschbrunnen auf dem historischen und romantischen Spazierweg zum Marienforster Kloster, zurück über den Redoutenpark.
Die Veranstaltung führt die Lenné-Gesellschaft Bonn durch und sie verlangt von Gästen einen Betrag von 8 €.
(Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.)

Ein Hinweis für fähige Mitglieder:

Nächstes Jahr wird der Vorstand neu gewählt und mehrere Vorstandsmitglieder scheiden aus. Wir brauchen Mitglieder mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten. Kommen Sie einfach in unsere Sprechstunde und informieren Sie sich unverbindlich. Sie können etwas Gutes für Bad Godesberg und für sich tun.

Mit dem beigefügten Godesberger Heimatblatt 57 wünschen wir Ihnen viel Lesevergnügen und mit freundlichen Grüßen verbleibe ich

Ihr Martin Ammermüller

Ihr Beitrag wird von uns am 10. März 2020 von Ihrem Konto abgebucht. (Nur wenige Selbstzahler haben bisher ihren Beitrag von 24 € (Familienmitglieder 12 €) noch nichtüberwiesen. Bitte holen Sie es nach.)

Archiv der Rundbriefe (PDF)

Rundbrief Februar 2020 (PDF-Dokument)

Menü