VHH Bad Godesberg
VHH
Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V.

Dörflicher Zusammenhalt in Großstadtzeiten

Der Ortsausschuss Friesdorf will Traditionen erhalten. Am Sonntag feiert er das 90-jährige Bestehen

(19. September 2019 General-Anzeiger Bonn)

VON ALFRED SCHMELZEISEN

FRIESDORF. Die Aktivitäten des Friesdorfer Ortsausschusses spiegeln das heimische Brauchtum wider – und dies seit 90 Jahren. Die Gründungsversammlung war am 11. März 1929 im katholischen Vereinshaus, wie der heutige Vorsitzende Ralf Hünten erläutert. Er gehört zu den wenigen Vorsitzenden in der langen Geschichte des Ortsausschuss Friesdorf.

Am Sonntag feiern die Friesdorfer das zwischen 13 und 19 Uhr auf dem Klufterplatz. Zwischen 16 und 18 Uhr unterhält das Duo GreenShoe das Publikum. Und beim Jubiläumsfest wird vermutlich auch über die Feste und Veranstaltungen gesprochen, die in den vergangenen neun Jahrzehnten das Ortsleben mitbestimmten, wenn ehrenamtlich Tätige sich für Friesdorf und die Bürgerschaft en­gagierten und dies erfreulicherweise auch heute noch tun.

Georg Bauerfeind war der Gründungsvorsitzende. Ihm folgten unter anderem Heinz Menzen, Josef Schwalb, Franz Messinger und Alfred Giersberg, bevor dann Hünten vor einigen Jahren übernahm. „Man hatte nie eine große Auswahl an Kandidaten“, erzählt Josef Schwalb. Er kam mit 36 Jahren als Friesdorfer Schulleiter und damit als „geborenes Mitglied“ in den Ortsausschuss, war dann bei Heinz Menzen stellvertretender Vorsitzender, ehe er später dessen Posten besetzte. „Mir war es immer auch wichtig, einen guten Geschäftsführer im Ortsausschuss zu haben“, sagt er und kann sich noch gut an die Zeiten erinnern, in denen diesen Vorstandsposten Edmund Schickenberg, Inge Cziudaj oder Hans-Bernd Riegel mit Leben ausfüllten. Auch die Stellevertreter seien wichtig, was auch der amtierende zweite Vorsitzende Christof Riegel bestätigt.

Legendär sind für Schwalb die mindestens fünf Ortsfeste, bei denen die Friesdorfer von Kirchturm zu Kirchturm feierten – von der St. Servatius-Kirche bis zum Gelände der Pauluskirche. „Dazwischen herrschte reges Leben, denn die Vereine hatten hier ihre Stände aufgebaut.“ Auf die Frage, was er sich für Friesdorf wünschen würde, nannte Schwalb spontan, Sprüche und Sprichworte in Mundart an Hausfassaden zu malen. Auch eine Art „Speakers Corner“ an der Ziegenskulptur auf dem Klufterplatz würde er begeistert begleiten. Dass der Ortsausschuss Ideen bringen muss, um dann vielleicht irgendwann auch noch eine Art Sommer-Theaterveranstaltung auf der Freitreppe am Haus Annaberg zu organisieren, gibt Schwalb Hünten mit auf den Weg.

Fanshop für Friesdorfer

Wenn man ehemalige Friesdorfer Ortsausschussvorsitzende nach ihren Erinnerungen fragt, erzählen sie begeistert vom Maibaum-Aufstellen, vom Maiansingen, der großen Kirmes mit Höhenfeuerwerk und vollem Festzelt sowie Seniorenkaffee und vom seit vielen Jahren organisierten Weihnachtsmarkt, der vom Ortsausschuss initiiert wurde. Hünten reitet seit inzwischen 14 Jahren als Sankt Martin durch Friesdorf.

Franz Messinger lag die Gestaltung des Klufterplatzes und der Grünflächen im Ort immer besonders am Herzen und er verweist auch genau wie sein Vorgänger und seine Nachfolger auf den Bau der Mehrzweckhalle an der Margaretenstraße. Für besagte Halle hat seinerzeit der Ortsausschuss mit seinem Förderverein das Mobiliar gestiftet. Bücherschrank und bunt gestaltete Stromkästen wären ohne den Ortsausschuss wohl nicht zu Erfolgsprojekten geworden. Die Friesdorf-Ente, der Friesdorf-Aufkleber und die Friesdorf-Tasse können Friesdorf-Fans heute beim Ortsausschuss erwerben.

Er hat sich im Juni 2004 für die nach Ideen von Alfred Giersberg und Wolfgang Klaile (beides ehemalige Vorstandsmitglieder des Ortsausschusses Friesdorf) angefertigte Wappengestaltung für ein Friesdorfer Wappen entschieden. Namhafte Heraldiker bewerten die Wappengestaltung auch heute noch in ihrer Gesamtheit wie auch in ihren einzelnen Bestandteilen als sehr gelungen.

Aufgaben des Ortsausschusses

Der Ortsausschuss Friesdorf fördert das heimische Brauchtum, überliefert Sitten und althergebrachte Traditionen und setzt sich für das Ehrenamt ein. Er koordiniert Veranstaltungen der Friesdorfer Vereine und organisiert auch eigene. Er vertritt und unterstützt Anliegen von Bürgergruppen sowie Vereinen gegen über der Bezirksvertretung, dem Stadtrat und der Verwaltung sowie anderen Behörden. Ausschließlich gemeinnützige Zwecke werden verfolgt. Der Ortsausschuss finanziert sich durch Spenden und Umlagen.

Menü