VHH Bad Godesberg
VHH
Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V.

Eldorado für Motorradfans

Imperia-Treff am Haus an der Redoute

 (27. April 2016 General-Anzeiger Bonn)

BAD GODESBERG. Eine größere Zusammenkunft von Imperia-Motorrädern gab es noch nie: Im Rahmen des Imperia Festivals 2016 findet am Samstag, 30. April, der deutschlandweite Imperia-Treff vor den Ausstellungsräumlichkeiten im Haus an der Redoute in Bad Godesberg, Kurfürstenallee la, statt. Ab 13 Uhr kommen aus der ganzen Bundesrepublik Fans und Imperia-Fahrer mit knatternden Maschinen zusammen, um sich über das Phänomen Imperia auszutauschen. Neben dem Besuch der Imperia-Ausstellung im Haus an der Redoute wird für alle Angemeldeten eine Ausfahrt in die Umgebung stattfinden.

Die Motorradmarke Imperia wurde in den 1920er Jahren von den Brüdern Rolf Friedrich und Felix Schroedter nach Bad Godesberg gebracht. Schroedter übernahm das 1924 in Köln-Kalk gegründete Unternehmen „K.M.B – Kölner Motorrad- und Maschinenbau“ und kaufte die Marke Imperia, die bereits durch Rennerfolge bekannt geworden war. An der neuen Godesberger „Imperia Fahrzeugwerke GmbH“ war auch der Rennfahrer Arthur Freddy Dom beteiligt. Im Werk an der Friesdorfer Straße 155 wurden ab 1927 jede Woche 50 Motorräder gefertigt. Die, erste Maschine, die gebaut wurde, war die 500 H „Sport“. Dieses Motorrad war der größte Erfolg von Imperia.

Innerhalb von fünf Jahren wurden 17000 Maschinen mit dem Schweizer MAG-Motor gebaut. Nur rund ein Dutzend Exemplare wurden 1930 von der Zweizylindermaschine „Rheingold“ gebaut. Auch bei professionellen Rennen war Imperia dabei: Der Rennfahrer Ernst Loof gewann zahlreiche deutsche Meistertitel. Trotz dieser Erfolge verschlechterte sich die wirtschaftliche Lage der Firma, sodass der Betrieb im Jahr 1935 eingestellt wer¬den musste.

Die Imperia Motorrad- und Industrieausstellung kann noch bis zum 16. Mai in den Räumen des Hauses an der Redoute, Kurfürstenallee la, besucht werden. Die Öffnungszeiten sind mittwochs bis sonntags von 14 bis 18 Uhr, montags und dienstags ist die Ausstellung geschlossen.

VHH
Menü