VHH Bad Godesberg
VHH
Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V.

Bildband zum Jubiläum

Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte feiert 150-jähriges Bestehen

(7. November 2018, Blickpunkt)

Aktuell lockt bis Ende Januar 2019 die große Fotoausstellung des Vereins für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg, die in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Günter Klein und dessen Ehefrau Brigitte realisiert werden konnte, zum Besuch in den Räumen der Volkshochschule, Am Michaelshof 2 (City-Terrassen). 90 Fotografien von Bad Godesberg sind dort zu sehen. Die Fotos finden sich auch im soeben herausgegebenen Bildband „Schönes Bad Godesberg“ wieder. Dieser ist aus Anlass des 150-jährigen Bestehens des Vereins für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg gleichzeitig mit dem Beginn der Ausstellung erschienen.

Der Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg kann im kommenden Jahr auf sein 150-jähriges Bestehen zurückblicken. Sein größter und noch heute sichtbarer Beitrag ist es, gemeinsam mit der Gemeinde Godesberg die Rheinallee als direkte Verbindung von Alt-Godesberg zum Rhein anzulegen und den schmalen Leinpfad in eine Rheinpromenade auszubauen (1889-1909).

Im Jahr 1919 entschieden die Mitglieder, den Vereinszweck um die Heimatpflege zu erweitern. 1920 entstand das Buch des Historikers Alfred Wiedemann „Geschichte Godesbergs und seiner Umgebung“.  Heimat- und Verschönerungsverein Godesberg war damals der Herausgeber. Das Buch sei auch nach 100 Jahren noch immer die wichtigste Geschichtsquelle, betont Dr. Martin Ammermüller, langjähriger Vorsitzender des heutigen Vereins.

Der Verein gibt seit 1963 jährlich einen Band der Godesberger Heimatblätter heraus, in denen die Entwicklung Godesbergs auf den unterschiedlichsten Gebieten dargestellt wird. Seit 1978 erscheinen seine historischen Spaziergänge als Broschüren. Die Entwicklung der Industrie sowie des Draitschbrunnens werden in Büchern aufgezeichnet. Mit Tafeln informiert der Verein seit 2010 an Gebäuden über deren Historie. Eine Reihe von Kunstwerken wurden neu erstellt oder restauriert. Zum „Jahrhundertwerk“ wurde die Neuanlage des Draitschbrunnens im Jahr 2015. Nur Dank der Mithilfe von Spendern ließ sich dieses wie auch andere Projekte umsetzen.

Der jetzt erschienene Bildband zeigt in seinem ersten Abschnitt die vier Wahrzeichen von Bad Godesberg und in einem zweiten Abschnitt die 13 Ortsteile. Die Bilder sollen Einheimischen und zugezogenen Bürgern sowie Besuchern zeigen, wie viel Schönes Bad Godesberg aufzuweisen hat, an dem man sich erfreuen kann und wofür man dankbar sein darf. Die ausgewählten Bilder, die im Laufe eines Jahres zu wechselnden Jahreszeiten entstanden sind, zeigen Charakteristisches und Erstaunliches und möchten die Betrachtenden zum Aufsuchen einzelner Orte und zum Entdecken vieler weiterer sehenswerter Motive verführen. Der Bildband umfasst 256 Seiten – die Textbeiträge stammen vom Vorsitzenden Dr. Martin Ammermüller. Der Bildband kostet nur 20 Euro; nicht zuletzt, weil erneut zahlreiche Spender dessen Erscheinen unterstützt haben.

Erhältlich ist der Bildband beim: Servicecenter der Stadtwerke Bonn, Alte Bahnhofstraße 22 a, bei der Buchhandlung Bosch Alte Bahnhofstraße 1-3, bei der Parkbuchhandlung Koblenzer Str. 57, bei Bad Godesberg Stadtmarketing, Ria-Maternus-Platz 1 gegenüber dem Bahnhof Bad Godesberg, sowie dienstags zwischen 15 und 18 Uhr auch direkt beim Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg, in der Geschäftsstelle Augustastraße 82.

VHH
Menü