VHH Bad Godesberg
VHH
Verein für Heimatpflege und Heimatgeschichte Bad Godesberg e.V.

Godesbergs Schönheit entdecken

Heimatverein bekommt Förderung für Bildband

(19. Oktober 2018 General-Anzeiger Bonn)

VON EBBA HAGENBERG-MILIU

BAD GODESBERG. Erst war die Überraschung und dann die Freude groß beim Bad Godesberger Heimat- und Geschichtsverein: Regierungspräsidentin Gisela Walsken kündigte dieser Tage in einer Pressemitteilung an, den Verein mit einem 2000-Euro-Scheck für seinen geplanten Bildband zum 150-jährigen Vereinsjubiläum zu bedenken.
„Das Thema Heimat bewegt die Menschen in unserer Region. All die vielen kleinen lokalen Vereine und Projekte leisten ihren Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenleben. Dies fördern wir gerne“, hatte Walsken begründet, warum auch die Godesberger unter den geförderten Vereinen landeten.

„Die Information über die Bewilligung haben wir gerade erst durch die GA-Anfrage erhalten“, bekennt nun Martin Ammermüller. Er habe kurz nach der Antragstellung schon den Druckauftrag für den Jubiläumsbildband erteilen müssen, weil der Verein die Veröffentlichung auf Ende Oktober terminiert habe. Seither habe er bangend die Geldeingänge durchgesehen. „Die Förderung können wir also gut gebrauchen“, sagt Ammermüller nun glücklich. Der Bildband „Schönes Bad Godesberg“ werde also aus Anlass des 150-jäh-rigen Bestehens des Vereins für Heimatpflege und Heimatge-schichte Bad Godesberg am Montag, 29. Oktober, um 17 Uhr in der Volkshochschule, Am Michaelshof 2, präsentiert. Gleichzeitig starte dort mit Bildern aus dem Band, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten aufgenommen worden seien, eine entsprechende Fotoausstellung.

„Der Bildband zeigt in seinem ersten Abschnitt die vier Wahrzeichen Bad Godesbergs und in einem zweiten Abschnitt dessen 13 Ortsteile“, verrät Ammermüller jetzt schon. Die meist ganzseitigen Bilder stammten von Brigitte und Günter Klein, der als „Paparazzo“ schon in Godesbergs Annalen einging. „Wir präsentieren Charakteristisches und Erstaunliches und möchten die Betrachtenden zum Aufsuchen einzelner Orte und zum Entdecken vieler weiterer sehenswerter Motive verführen“, so Ammermüller.

Die Bilder wollten also Einhe¬mischen, Zugezogenen sowie Besuchern zeigen, wie viel Schönes Bad Godesberg aufzuweisen habe. Das Buch werde nur 20 Euro kosten, weil auch weitere Spender das Erscheinen unterstützt hätten.

 

VHH
Menü